Scene, Shows

Backstage betrachtet: 32 Kollektionen waren in diesem Jahr beim Modepreis Hannover zu sehen


Franziska Müller von der HsH und Georgina Jenkins von der Birmingham City University waren die großen Abräumer beim Modepreis Hannover 2017. Wir blicken hier mal mit einer umfassenden Backstage-Perspektive auf das Geschehen vor und hinter der Bühne im Design Center und auf die Kreationen der 32 Designer des Wettbewerbs. Neben der Goldenen Schere gab es Preise für das beste Männeroutfit, die am nachhaltigsten produzierte Kollektion sowie zwei Publikumspreise. Hinter den Kulissen war es dabei nicht weniger spannend als auf dem Laufsteg. 

Der Modepreis Hannover 2017 und damit die Goldene Schere ging an HsH-Absolventin Franziska Müller.Ihre dynamische Kollektion „Phoenix from the Ashes“ beeindruckte die Jury mit ausgefallenen Details, mit dem Gesamtkonzept und dessen multikultureller Ausrichtung. Ersan Yükyapan, Manager der Ernst-August-Galerie, überreichte der 26-Jährigen den Scheck in Höhe von 3.000 Euro, die Goldene Schere erhielt sie aus den Händen des Hochschul-Präsidenten Professor Josef von Helden.

Gewinnerin des Modepreises Hannover 2017: Franziska Müller (2.v.r.) mit zwei ihrer Models und Hochschulpräsident von Helden (links) und EAG-Manager Ersan Yükyapan.

Den in diesem Jahr zum ersten Mal verliehenen Preis für das beste nachhaltige Konzept, gestiftet von der Firma Maas Natur und dotiert mit 1.000 Euro, bekam Patrick Rizzo. Mit seiner Kollektion „A Colour“ erschuf der Designer kompostierbare Mode für eine offene Gesellschaft – ohne Vorurteile und Rassismus. Die Jury lobte die selbst gefärbten Stoffe, die exzellente Schnitttechnik und die sozialkritischen Aspekte in Rizzos Kollektion.

Den Preis für das beste Herrenoutfit in Höhe von 1.000 Euro, ausgelobt von Wormland Men’s Fashion, erhielt die Britin Georgina Jenkins. Die Absolventin der Birmingham City University überzeugte die Jury mit ihrer mutigen Stoffwahl, abgestimmten Farbwelt und einer mitreißenden Inszenierung.

Georgina Jenkins konnte nicht nur die Jury um Alex Krenn (Head of Design bei Vivienne Westwood), sondern auch das Publikum der ersten Show überzeugen. So gewann sie einen Gutschein über 500 Euro von Sante Naturkosmetik. Den zweiten Publikumspreis – einen Industrienäher und die passende Software – ging ebenfalls an Franziska Müller mit ihrer Gewinnerkollektion.

Der Modepreis Hannover soll laut der HsH die Entwicklung der niedersächsischen Metropole hin zu einem attraktiven Ziel für Fachpublikum und modebegeisterte Menschen betonen. Das ist auch in diesem Jahr in jedem Fall wieder gelungen.

Fotos: Jesse Wiebe, Arne Gutknecht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s