Scene

Rückblick auf Laveras zweiten Green Fashion Award mit spektakulären Bustiers, Denim-Upcycling und opulenten Mustern in Alpaka und Baumwolle


Wir blicken noch einmal zurück auf den zweiten Green Fashion Award von Lavera, wo wir zusammen mit Fahmoda, Grazia und allen wunderbaren Kollegen im Rahmen der Fashion Week Herbst/Winter 16/17 in der Jury sitzen durften. Gewonnen hatte am Ende das österreichische Designer-Duo Paul Iby und Johanna Winkelhofer mit einer absolut kreativ in Szene gesetzten Upcycling-Kollektion. Aber auch die dritt platzierte Designerin Juliane Kaatzsch beeindruckte mit ihren Mosaik-gemusterten und gestreiften Leggings zu wunderschön gefärbten Oberteilen aus Alpaka und Baumwolle. Die zweitplatzierte Laura Struthoff bestach wiederum mit ihrer Upcycling-Kollektion aus wiederverwerteten Resten aus Raw- und Stonewashed-Denim und sandfarbenem Twill. 

vierfotografen_for_lavera Showfloor_Januar 2016_Paul Iby (4) vierfotografen_for_lavera Showfloor_Januar 2016_Paul Iby (11)Aus den drei Finalisten konnten Paul Iby mit Johanna Winklhofer am Ende die meisten Stimmen der siebenköpfigen Jury auf sich vereinen. Der österreichische Designer versucht sich zusammen mit seiner Textildesignerin Johanna Winklhofer an ungewöhnlichen Ideen und Formen von Kleidung und Schmuck, verarbeitet Plastikreste zu neuen Kleidern, spielt mit Konventionen und Ironie und irritiert, indem er Trägerinnen und Träger ansprechen will, die eher in Randgruppen als im Mainstream zu finden sein dürften.

Neben Modedesign studiert Paul Iby an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle an der Saale als Gaststudent Schmuckkunst. Seine Erfahrungen dort dürften auch für die opulenten Halsketten und Dosen-artigen Bustiers verantwortlich sein, die mit auf dem Lavera Showfloor zu sehen waren. „Für mich bedeutet Nachhaltigkeit, solche Dinge zu nutzen, die auf dem ersten Blick ihren Zenit überschritten haben und man diese nutzt, um Neues zu schaffen – Das können zum Beispiel Artefakte sein, die einen Hintergrund, eine Geschichte haben“, so Paul zu den Nachhaltigkeitsaspekten seiner Arbeit.

Johanna Winklhofer stellt mit ihrer feinsinnigen Arbeitsweise eher einen Gegenpol dazu dar und bringt so die gemeinsame Arbeit auf eine neue Ebene. Neben menschlichem Haar haben die beiden auch echte Pflanzen im Setzkasten verwendet, die an eine weiße Schleppe drapiert wurden.

„Das Spannende für mich als Modedesigner und Johanna als Textildesignerin ist, zu zeigen, dass diese ‚Abfälle‘ eine zweite Chance bekommen. Außerdem versuchen wir beim Zuschnitt der Kollektion so zu schneiden, dass es keinen Verschnitt gibt“, erklärt Paul.

Den beiden  Designern wird ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro für die Erstellung und Produktion einer eigenen Kollektion zur Verfügung gestellt. Den zweiten Platz ist mit 5.000 Euro, der dritte mit 3.000 dotiert.

Paul Iby und Johanna Winklhofer neben Moderatorin Johanna Klum (links). Juliane Kaatzsch (ganz rechts) und Laura Struthoff an der Seite von Sängerin Yvonne Catterfeld und Lavera-Chefin Klara Ahlers.

Fotos: Alexander Koerner/Getty Images for Lavera Showfloor January 2016, vierfotografen/Julian Lilienthal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s