Collections, Labels, Scene

„Darling, let’s be Adventurers“ – Franziska Füllgrafs Hommage an die Alpen und ein Label namens Oxymoron


Franziska Füllgrafs Ready-to-wear-Kollektion „Darling, let’s be Adventurers” war eines der Highlights bei den Fashion Finals 2015. Seit Anfang des Jahres gehört die Kollektion von Franziskas frisch gegründetem Label Oxymoron nun zu einer von sieben Linien, die das Startup Bewusstsigner in seinen Online-Shop aufgenommen hat. Das Portal bietet Designern die Möglichkeit, ihre im Rahmen von Abschlussarbeiten entstandenen Kollektionen potenziellen Käufern vorzustellen und sie im Bestfall professionell produzieren und vermarkten zu lassen. Dabei will das Start-up eine ganzheitliche Infrastruktur zur Verfügung stellen, die bis zum Bedrucken der Hangtags reicht. Im Laufe des Februars wird  sich zeigen, ob genügend potentielle Käufer zusammenkommen, so dass sich die Produktion in entsprechend kleiner oder moderater Stückzahl lohnt. Auch im Falle von Oxymoron und „Darling, let’s be Adventurers“. Wir drücken kräftigst die Daumen und zeigen hier nochmal die ganze Bandbreite der Kollektion von den Skizzen bis zum Lookbook.  

Inspiriert von den Alpen und von der vom Aussterben bedrohten Wildkatze hat Franziska mit „Darling, let’s be adventurers“ tragbar sportliche und zugleich romantische Outfits in zarten Pastell- und Grautöne geschaffen. Das Außergewöhnliche sind nicht nur die individuellen Prints, die Motive von Bergkarten und Landschaften aufgreifen, sondern auch die raffinierten Schnitte. So zitiert Füllgraf das Auf und Ab der Bergketten etwa mit unterschiedlichen Lamellenformen und Cut-Outs in ihren Kreationen. „Mich fasziniert diese Willkür, dieses Auf und Ab“, so die 22-jährige Designerin. „Meine Kollektion richtet sich an abenteuerlustige Menschen, die ihre Kleidung nicht nur spüren, sondern auch erleben wollen.“ Back to basics, back to nature.

Mit diesem Ansatz begeisterte die Fahmoda-Absolventin Publikum wie Presse. Und die Jury des UVR Connected Fashion Awards, wo sie es 2015 bis ins Finale schaffte. Ihre  Hommage an die Alpen und die dort lebende Wildkatze, deren Eleganz und Geschmeidigkeit man auch in den einzelnen Looks nachfühlen können soll, hat auch uns ziemlich beeindruckt.

Oxymoron hat Fransziska ihr junges Label allerdings aus ganz anderen Gründen genannt. Oxymoron hieß auch ihre erste Kollektion an der Fahmoda. „Damals hab ich mich ursrprünglich von dem Film the ‚Shining‘ inspirieren lassen und von Krankheiten, wie Psychosen und Schizophrenie“, berichte die Designerin gegenüber hannoverfashionweeks.com. Außerdem passe der Titel zu all den Widersprüchlichkeiten und Verunsicherungen im Laufe des kreativen Prozesses bis zur Fertigstellung einer Kollektion oder nur eines einzelnen Teils, einer Skizze.

Fotos: Marian Lenhard, Victoria Storck, Tobias Brabanski, Natalia Löwen
Haare/Make-up: Polly Paulina
Illustrationen: Franziska Füllgraf

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s