Scene

Modepreis 2015: Die Jury, die Kollektionen und der Trailer Trash


Für den Modepreis Hannover 2015 laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Das Setting steht längst: Es werden insgesamt 19 Kollektionen aus Hannover und von Studierenden des Modedesign-Instituts der schwedischen Partnerhochschule Boras gezeigt. Hochkarätig besetzt ist dazu die 12-köpfige Jury. Für mehr als ein Rahmenprogramm sorgen außerdem Trailer Trash und Ausflüge ins Fashion-Forschungsprojekt Männerland.  

Die Jury deckt von den Professionen des Modebetriebs nahezu alle Bereiche ab. Als erfahrene Fachjournalistin kommt Gudrun Allstädt, Redakeurin und Ressortleiterin für die Bereiche, DOB, Accessoires, Kindermode und Bodywear bei der  TextilWirtschaft nach Hannover. Modejournalistisch gesellt sich der Stylist Dennis Blys dazu, der zwischen Berlin, Hamburg und Paris regelmäßig für Magazine wie Tush, Metal, Vorn,  Indie, Squint Homme und Vision arbeitet.

Im Bereich Art Direction und Trend Scouting ist die Jury mit Michael Meise, Art Director bei Wormland und der lebenden Fashion-Legende Gerold Brenner (ehemals Escada, Dressmasster, Hucke, u.a., heute Head of Style bei Manor) sowie dem Objektbauer Burkhard Scheller herausragend besetzt.

Dazu sind gleich drei ehemalige HsH-Absolventinnen in der Jury vertreten: Heike Cimato und Sina-Laura Gerke, beide als Director beziehungsweise Apparel im Design bei Adidas tätig. Aleks Kurokowski hingegen hat ihr eigenes Label in Berlin und hat dort zuletzt im Januar auf der Mercedes-Benz Fashion Week ihre Kollektion für Herbst/Winter 2015/16 gezeigt.

Weitere Modedesigner in der Jury sind Ana und Pablo Londono vom Label this is Sweden sowie die Litauerin Sandra Strukaita. Außerdem gehört der langjährige künstlerische Leiter des Baltic Fashion Awards, Andrej Subarew, dem Gremium an.

Was uns beim Ausflug ins Menswear-Forschungsprojekt Männerland zu erwarten hat, muss derzeit noch geheim bleiben. Wir werden aber im Nachhinein ausführlich darüber berichten. Versprochen!

Zwischen Design Center und Tschechischem Pavillon parken in jedem Fall die Mädels von Trailer Trash mit ihrem mobilen Pop-up-Store und eröffnen dem Besucher einen wunderbaren Überblick zu erfolgreich gestarteten Labels ehemaliger HsH-Absolventen. Darunter die Denim Couture von Balagans, das junge Label Sued, Alexandra Weber, das Upcycling-Duett SFRC, das Knitwear-Label Harishi sowie Taschen und Rucksäcke von Produktdesigner Jakob Lukosch und natürlich Sachen von Boom.

Neben Lilo Müllers „Synexxthetics“ und Seo Yeon Hurs „Ho Chi Min“, beides Bachelor-Arbeiten aus dem vergangenen Wintersemester, werden drei Kollektionen aus dem schwedischen Boras (Emilia Elfviks „Cut and Paste“, Sofie Larssons „Contract Knit“ und Louise Wanggrens „Form Fusing“) sowie die von 14 weiteren HsH-Studierenden auf dem Laufsteg zu sehen sein. Die einzelnen Arbeiten werden wir selbstverständlich im Nachhinein in unserer Rubrik „Collections“ ausführlich vorstellen. Unsere Bild-Galerie soll schon mal einen kleinen Vorgeschmack geben. Die ausgewählten Fotografien wurden uns von den jeweiligen Designern über die Pressestelle des Modepreises Hannover zur Verfügung gestellt.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s