Shows

Von Berlin nach Mailand: „Nach Neuem Trachten“ im Deutschen Pavillon auf der Expo 2015


Nach der Premiere auf Schloss Bückeburg sowie Wiederaufnahmen beim Modepreis Hannover 2014 und während der Berlin Fashion Week im Januar, haben Martina Glomb und ihr Design-Team von der HSH das Projekt „Nach  Neuem Trachten“ am Wochenende in Mailand  gezeigt – im Deutschen Pavillon auf der Anfang des Monats eröffneten Weltausstellung Expo.

Im Rahmen der Niedersachsen-Tage wurde das opulente Trachten-Projekt quasi mit doppelt historischer Dimension in vier einzelnen Fashion Shows präsentiert: Noch nie zuvor hatten es Schaumburger Tracht sowie ein HSH-Projekt im Bereich Modedesign in die lombardische Metropole und Modestadt geschafft. Auguri!

„Es sind tolle Erfahrungen, auf der Expo mit so einem großen Projekt aufzutreten“, betonte Martina Glomb gegenüber der Presse.

NACH NEUEM TRACHTEN- HOCHSCHULE HANNOVER - 2015-05-15 um 16-29-08Die Schau wurde schon NACH NEUEM TRACHTEN - 2015-05-15 um 16-22-07von Beginn ab 2010 gemeinsam mit der Schaumburger Landschaft umgesetzt. Deren Geschäftsführer Sigmund Graf Adelmann erklärte  in Mailand auch die verschiedenen Stile „aus ganz Europa“, die die Schaumburger Tracht stets beeinflusst haben. So wurde aus der historisch inspirierten Fashion Show ein wohl längst überfälliges wie zeitgemäßes Gastspiel.

Doch nicht nur während der Niedersachsen-Tage zeigte sich der Deutsche Expo-Pavillon dem Nachwuchs im Modedesign gegenüber aufgeschlossen. Sämtliche Arbeitskleidung des dortigen Personals ist von Studierenden der Berliner ESMOD entworfen und realisiert worden. „Die Vergabe des Designs der Pavillonbekleidung an eine Kunsthochschule und damit an Studierende, ist Teil des Konzeptes der Nachwuchsförderung“, so Schmitz, Generalkommissar des Deutschen Pavillons.

„Uns war es dabei wichtig, dass beim gesamten Herstellungsprozess der Bekleidung – vom Rohstoff bis zur Endfertigung – aber auch beim Tragen durch das Personal und letztlich bei der Entsorgung bzw. Wiederverwertung die Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering sind“, so Schmitz weiter.

„Im Deutschen Pavillon in Mailand werden sechs Monate lang rund 170 Mitarbeiter die Repräsentanten Deutschlands sein. Die Kleidung des Personals, das die Berliner Modeschule ESMOD entworfen hat, ist ein sichtbares Erkennungszeichen“, ergänzt Dietmar Schmitz vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Fotos: B. Handke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s